9. Spieltag FTSV Kuchen - FV Plochingen 1:2 (1:0)

Created with Sketch.

++++Auswärtssieg – Auswärtssieg hallte es über den Platz ++++

Die „Plochinger Jungs“ setzten Ihren Aufwärtstrend fort. Trotz Krankheit und Verletzungen einiger Spieler dominierte der FV über weite Strecken das Spiel. Mit hohem Einsatz und auch gepaart mit guten spielerischen Momenten konnte der erste Auswärtssieg eingefahren werden. Nach zähem Beginn zu Anfang kam der FV immer besser ins Spiel, was leider fehlte war ein Treffer beste Chancen wurden nicht verwertet (10. Patrick Warth & 13. Stefen Schötz). Dann gerieten die Jungs um Trainer Fabio Morisco in Rückstand – 35. Minute, Schiedsrichter Marius Maier sah ein sehr fragliches Handspiel von Stefan Padberg, Elfmeter 1:0. Die FVler setzten aber Ihr Spiel fort, 38. Minute der Kopfball von Lucas Gehret fand nicht sein Ziel. In der Nachspielzeit zur ersten Hälfte, wurde dann der agile Max Klobeck elfmeterreif gefoult, Lucas Gehret trat an – aber zu schwach geschossen – Schade. Nach der Halbzeitansprache wieder das gleiche Bild, der FV im Vorwärtsgang und er wurde dann auch belohnt durch den Ausgleich: 53. Minute durch Lucas Gehret dessen Schuss noch abgefälscht wurde, Passgeber Patrick Warth. Dies beflügelte die Mannschaft, aus einer sicheren Defensive mit vielen Ballgewinnen wurde die Heimelf unter Druck gesetzt. In der 70. Minute war es dann soweit - Julien Rieker setzte im richtigen Moment Patrick Warth ein und dessen Querpass versenkte Basti Munz zum 1:2. Max Klobeck hätte 3 Zeigerumdrehungen weiter den Sack endgültig zumachen können, aber frei vor dem Kasten ging sein Schuss drüber! 82. Minute wieder Basti Munz sein Schuss ging am langen Eck vorbei. In der Schlussphase war das Team voll da, es wurde diszipliniert verteidigt und der Ball vom eigenen Kasten ferngehalten. Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung, weiter so!!!

Es spielten: S. Grochol, L. Gehret, P. Warth, B. Munz (85. I. Ayyildiz), S. Schötz (63. E. Yildirim), T. Schöllkopf, Y. Klein, J. Rieker, M. Klobeck, C. Mohr, S. Padberg.

9. Spieltag TSV WÄLDENBRONN-ESSLINGEN - FV Plochingen II 1:1 (1:1)

Created with Sketch.

++++ Halloween wurde um eine Woche vorverlegt ++++


Es lag nicht nur an der Zeitumstellung sowie dem späten Anpfiff, dass eine eher gruslige Atmosphäre auf dem Platz entstand. Hauptsächlich dafür verantwortlich waren die Akteure auf dem Spielfeld, vornehmlich die Gelben, die an jenem Spieltag aber in Blau aufliefen. Bereits in der 10. Minute spukte es im Plochinger Tornetz, denn der Ball war auf einmal darin auffindbar. 1:0 für den TSVW hieß es zur Folge. Die Offensivgespenster der Zwoiden waren so furchteinflößend wie „The Grinch“, daher war es Kapitän Michael Bösler, der zum Ausgleich in der 11. Minute verwandeln musste. Da das Highlight der restlichen Spielzeit daraus bestand, dass eins der Flutlichter kurzzeitig ausfiel und der Schiedsrichter über eine Absetzung der Partie grübeln musste, sollten sich alle Fragen zur weiteren Attrakivität des Spiels erübrigt haben – spooky! Auf dem Esslinger Kunstrasen wollte einfach kein ordentliches Fußballspiel zustande kommen und so musste man sich, wie gegen den FV Neuhausen II, erneut mit einem Punkt zufrieden geben und sammelt so definitiv keinen Ehrgeiz für die Partien gegen den Türk. SV Ebersbach und den TB Ruit, die nach dem Heimspiel gegen den TSV Berkheim II auf dem Fahrplan stehen.


Es spielten: L. Breier. M. Blank, S. Aubermann (80. A. De Lorenzis), B. Beck (46. P. Schwinghammer), E. Kocamusa, P. Klein, L. Bounin, A. Wittich, K. Schälling (80. B. Brasch), M. Penzkofer, M. Bösler (C).

NACHHOLSPIEL FV Plochingen - TV NELLINGEN 0:0

Created with Sketch.

++++Das erste zu Null Spiel der Saison!++++

In einem kampfbetonten Spiel auf dem glitschigen Untergrund, mit 8 gelben, 1 gelbroten und 1 roten Karte, hatte der Gast in der 1. Hälfte mehrere gute Torchancen, die aber zum Glück für die „Plochinger Jungs“ nicht verwertet wurden. In der 35. Minute dann ein erstes Lebenszeichen des FV, Max Klobeck scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel am Torhüter. Kurz vor der Pause hatte sich der Nellinger Stürmer Yasin Konyali nicht im Griff, meckern – meckern – Gelbrot. Nach der deutlichen Pausenansprache der Trainer, kamen die FVler, auch durch die Überzahl, besser ins Spiel. In der 48. Minute konnte sich Basti Grochol, der FV Keeper, auszeichnen, somit stand die Null weiterhin. In die Drangphase des FV, dann der Aussetzer von Kevin Urban, 67. Minute Rote Karte, nach einem überharten Einsteigen hatte der gut leitenden Schiedsrichter Jan Streckenbach keine andere Wahl. Zuvor hatte Steven Schötz die Chance die Jungs vom Berg auf die Siegerstraße zu bringen, aber sein Schuss wurde noch vor der Torlinie geklärt (53. Minute). Alles in Allem ein etwas glücklicher Punkt für das Plochinger Team, aber egal! 

Es spielten: S. Grochol, E. Yildirim (61. C. Mohr), K. Urban, L. Gehret, P. Warth, S. Schötz, T. Schöllkopf, Y. Klein, B. Munz (70. J. Rieker), M. Klobeck (76. I. Ayyildiz), A. Imperiale.

8. Spieltag FV Plochingen - FV Neuhausen 2:3 (1:0)

Created with Sketch.

++++Ein heißer Tanz auf leerem Parkett++++

Es war definitiv ungewohnt, so ein Topspiel ohne Zuschauer im Namen der Presse zu verfolgen. Doch die Mannschaften erweckten auf dem Platz nicht den Eindruck, dass sie auf Zuschauer angewiesen seien. So konnte man eine spannende erste Halbzeit beobachten, denn der FV Plochingen stellte den Tabellenführer in der

ersten Halbzeit vor eine schwierige Aufgabe und setzte sich heftig zur Wehr. Dank einem verwandelten Foulelfmeter durch Lucas Gehret ging man sogar als Führender in die Kabine und das wirklich verdient. Mit der Verletzung von Chrissi Mohr musste der FVP jedoch einen hohen Preis für die Halbzeitführung zahlen - Gute Besserung! In der zweiten Halbzeit brachte ein individueller Fehler in der Plochinger Abwehr den Gast zurück ins Spiel. Leider nahm das den Plochinger Jungs etwas den Wind aus den Segeln und die Neuhausener zeigten in Folge auf, warum sie ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz residieren. Mit Toren in der 64. und 76. Minute machte der FVN aus einem Rückstand eine 1:3-Führung, der Widerstand der Plochinger schien gebrochen. Aber in der 89. Minute zeigte der FV Plochingen in Form von Max Klobecks Tor, dass bis zum Abpfiff um mögliche Punkte gekämpft wird. In der sechsminütigen Nachspielzeit kreierte der FV sogar noch weitere Großchancen, ein weiterer Treffer entstand daraus jedoch leider nicht. Auch Neuhausen hätte in der Nachspielphase den Deckel drauf machen können, jedoch schafften sie es im 2-gegen-1 gegen den Torwart, eine Abseitssituation (lt. Unparteiischem) zu generieren. So geht der FV Neuhausen nicht als unverdienter Sieger vom Platz, jedoch hat sicherlich niemand der Rothosen damit gerechnet, dass der FV Plochingen solch eine kämpferische und bissige Spielweise an den Tag legen wird und den Primus an den Rand einer Punkteteilung oder sogar Niederlage bringt. Geht der FV Plochingen mit der gleichen Einstellung und auf 90 Minuten gedehnt in das Nachholspiel gegen den TV Nellingen, so sollten am 23.10.2020 keine 7 Punkte mehr auf dem Plochinger Konto sein.
 Es spielten: S. Grochol, E. Yildirim (64. S. Hornung), K. Urban (80. S. Munz), L. Gehret, P. Warth, S. Schötz, T. Schöllkopf, Y. Klein, M. Klobeck, C. Mohr (42. S. Padberg), A. Imperiale (64. T. Ludwig). 

8. Spieltag FV Plochingen II - TV Unterboihingen II 5:1 (1:0)

Created with Sketch.

++++Last-Minute-Dampfwalze++++

Es war wieder eines dieser schwerfälligen Spiele unserer Zwoiden und auch die frühe Anstoßzeit machte diesen Fakt nicht schmackhafter, ab 11 Uhr rollte der Ball auf dem menschenleeren Berg. Neben dem Führungstreffer durch Markus Penzkofer in der 38. Minute machte die Reserve höchstens durch schlampige Bälle im Hinterland oder fehlenden Druck bei gegnerischem Ballbesitz auf sich aufmerksam. Mit der schmeichelhaften Führung ging es in die Kabine und auch der Beginn von Halbzeit zwei erschien wieder ähnlich schwerfällig und fehlerlastig. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass die spielerisch gut aufgelegten Boihinger zur 57. Minute ausglichen. Es drohte der totale Kontrollverlust der Partie. Joker Philipp Schwinghammer war es, der den FVP2 zwei Minuten nach seiner Einwechslung in der 69. Minute aus dem Nichts wieder in Führung brachte. Der Führungstreffer schien sich positiv auf die Synapsen der Plochinger auszuwirken, denn in den letzten sechs Spielminuten schossen die Boys vom Postmountain drei weitere Tore (Bösler, Penzkofer & Wittich). In Summe geht dieser Sieg in Ordnung, jedoch nicht in dieser Höhe. Einerseits tut man damit dem TVU2 unrecht, der wirklich lange mitgehalten hat und auch zu guten Chancen kam, und andererseits fällt die Belohnung für die auf ein minimales Zeitfenster begrenzte gute Leistung zu süß aus.
 Es spielten: L. Breier. S. Aubermann, B. Beck (84. M. U. Thomas), E. Kocamusa, P. Klein, L. Bounin (58. M. Blank), A. Wittich, M. la Mendola, K. Schälling (67. P. Schwinghammer), M. Penzkofer, M. Bösler (C). 


7. Spieltag TSV Notzingen II - FV Plochingen II 0:3 (0:3)

Created with Sketch.

++++ Ein Leben in Saus und Braus ++++

Eigentlich liest sich ein 3:0-Sieg auswärts doch prima. Der Anschluss an die Tabellenspitze wird gehalten, man hat kein Gegentor bekommen und man bleibt weiterhin ungeschlagen. Zuschauer wie Spieler können jedoch sicherlich zustimmen, dass dieser Sieg lange nicht so makellos ist, wie er auf dem Papier scheint. Doch nun zum Spiel: Mit dem Anpfiff deutete sich bereits an, dass die Zwoide den Ton im Spiel angeben wird und die präsentere Mannschaft ist. Kevin Schälling brachte die Gäste nach 4 Minuten dank Vorlage von Michele la Mendola in Führung, Lasse Bounin legte mit einem Kopfball nach Flanke von Michele in der 21. Minute zum 2:0 nach. Mit dem 3:0 in der 25. Minute durch Kevin Schälling nach Vorarbeit von Marc Ulrich Thomas schien bereits alles klar, dem TSV Notzingen II schienen bereits die Zähne gezogen. Was dann jedoch folgte, ähnelte einem Sketch aus Mensch Markus: Schon zum Ende der ersten Halbzeit sowie in der kompletten zweiten Halbzeit wurde jede Chance, die in Summe in hoher zweistelliger Zahl vorhanden waren, gnadenlos und eiskalt neben, über und, wenn es ginge, wahrscheinlich sogar unter das Tor geschossen. Das Spiel hätte nach der Menge der Chancen mindestens 10:0 ausgehen müssen, pessimistisch kalkuliert. Spielt man hier gegen einen Gegner, der die spielerische Präsenz eines Kaminvorlegers übersteigt, rächt sich solch eine Verschwendung schnell. Die Plochinger Jungs sollten die beiden Trainingseinheiten vor dem Spiel gegen den TV Unterboihingen II nutzen, um dem Spielgerät eine Ankunft innerhalb des Torrahmens nahelegen zu können. 

Es spielten: J. Beck. M. Blank, J. Heiermann (56. L. Ferrari), M. la Mendola, P. Klein, L. Bounin, A. De Lorenzis (67. S. Huber), K. Schälling, M. U. Thomas (56. B. Beck), M. Penzkofer, M. Bösler (C).

7. Spieltag FC Esslingen – FV Plochingen 2:0 (0:0)

Created with Sketch.

++++Bis zur 67. Minute ging das taktische Konzept des Trainers auf!++++

Gegen den Favoriten standen die „Plochinger Jungs“ in der Defensive gut und machten es dem FC schwer zum  Abschluss zu kommen. Die beste Chance der ersten Hälfte hatte Timo Ludwig, auf Seiten der Plochinger. In der 23. Minute aus halblinker Position völlig frei, entschied er sich für den Pass auf Max Klobeck (der aber nicht ankam), anstatt den eigenen Abschluss zu suchen, Schade! An dieser Stelle Timo gute und schnelle Besserung, er musste zur Halbzeit verletzt den Platz verlassen. Auch in der 2. Hälfte eine disziplinierte Plochinger Elf, bis zur besagten 67. ein Freistoß der von der Mauer abgefälscht, einen freien FCler fand, 1:0. Dann in der 75. Minute der Aufreger des Spieles, auf Plochinger Seite - Steven Schötz wird im Strafraum zu Fall gebracht, aber Schiedsrichter Johannes Deiß, der mit seinen Entscheidungen nicht immer richtig lag, legte den Tatort nach außerhalb – Schade – Der anschließende Freistoß hätte dann doch noch fast den Ausgleich gebracht, aber der Kopfball von Hannes Scharpf kam zu zentral, so dass der Keeper keine Probleme hatte. Zwei Minuten später dann die Entscheidung, ein Konter, mit einem Heber als Abschluss zum 2:0. Aber auf die gute kämpferische und disziplinierte Einstellung der Mannschaft lässt es sich aufbauen!

Es spielten: S. Grochol; S. Schötz (85. S. Hornung), H. Scharpf (C), L. Gehret, S. Munz, C. Mohr, T. Schöllkopf, T. Ludwig (46. P. Warth), M. Klobeck, E. Yildirim, A. Imperiale (85. Y. Klein).

6. Spieltag FV Plochingen II – FV Neuhausen II 3:3 (2:2)

Created with Sketch.

++++Der erste Fleck auf der reinen Weste ++++

Auch wenn der Blick auf die Tabelle täuscht, der FV Neuhausen II gehört definitiv zu den stärkeren Mannschaften in der Kreisliga B2, was die Historie von elf Niederlagen und drei Siegen bei 14 Duellen beweist. Mit Spielen gegen den Türk. SV Ebersbach und den TB Ruit hat der Gegner keinen leichten Saisonstart erwischt, mit dem FV Plochingen II stand der nächste Gegner aus der Dreierspitze auf dem Programm. Die bis dato ungeschlagene Elf von Daniel Denk zeigte sich unsouverän und bereits zur 7. Minute lag man gegen Neuhausen mit 0:1 hinten. In der 9. Minute war es dann Timo Ludwig, dem der Spielstand nicht gefiel und nach einem schönen Solo auf der Außenbahn auf den freistehenden Penzi ablegte und der verwandelte aus kurzer Distanz. Tor? Kein Tor? Die Gestik des Schiris war eine Vermählung von Abseits und Treffer, erst der Anstoß durch Neuhausen brachte Klarheit für die sichtlich verwirrten Zuschauer. Nach dem Ausgleich spielten die Gastgeber endlich Fußball, in der 24. Minute zog Markus Penzkofer einen Freistoß aus aussichtsreicher Position, den Timo Ludwig aber dermaßen ins Tor explodieren ließ, dass selbst der Fernsehturm das Wanken begann. Kurz vor der Pause fanden die Gästen wieder den 2:2-Anschluss, indem sie einen abgeprallten Freistoß aus kürzester Distanz versenkten. Ein Markenzeichen der diesjährigen Plochinger Zwoiden ist definitiv der breit aufgestellte Kader, der auch von der Bank aus von Qualität zeugt. Zur zweiten Halbzeit betrat Goalgetter Kevin Schälling der Rasen und er benötigte lediglich zehn Minuten, um den FVP2 erneut in Führung zu bringen. Der Jubelsturm der Plochinger lenkte die Aufmerksamkeit jedoch vom Spielgerät weg und so konnte der FV Neuhausen II in der 59. Minute den Ball unbedrängt zum 3:3 einköpfen. Nach dem erneuten Ausgleich fehlte der Biss in der Partie, keine Mannschaft empfahl sich wirklich für die drei Punkte. Gegen Ende der Partie wurden die Plochinger Jungs nochmal etwas aufmüpfiger, jedoch war hier nach exakt 90 Minuten Schluss und beide Mannschaften gingen mit einem Punkt nach Hause. Gegen den TSV Notzingen II sollte die Weste nicht weiter beschmutzt werden, will man den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren.

Es spielten: J. Beck; M. Blank (84. L. Ferrari), B. Beck, E.Kocamusa (46. K. Schälling), P. Klein, L. Bounin, M. La Mendola (46. A. Wittich), I. Ayyildiz (63. S. Aubermann), M. Penzkofer, T. Ludwig, M. Bösler (C).

5. Spieltag SV Ebersbach/Fils II - FV Plochingen II 1:5 (0:1)

Created with Sketch.

++++Denk’s Eleven bewahren Maximalausbeute++++

Unsere Zwoide ging zwar schnell durch ein Ebersbächer Eigentor in Führung, aktiv haben die Plochinger Jungs jedoch nicht viel für ihren Leistungsnachweis in der ersten Halbzeit getan. Erst ließ man die Ebersbächer Reserve mehr ins Spiel kommen, gegen Ende der ersten Halbzeit vergab man dann auch noch eine Großzahl wirklich guter Chancen, die teilweise sogar auf dem Silbertablett namens Elfmeterpunkt serviert wurden. Mit einer wackeligen 1:0-Führung ging es in die Kabine, die Zuschauer waren auf alles Mögliche in der zweiten Halbzeit gefasst. Glücklicherweise ging es weiter mit dem Chancenreigen und Timo Ludwig nutzte in der 47. Minute eine davon für das erste eigene Plochinger Tor und die Verdopplung des Führungspuffers. Nach dem Tor nahm man jedoch Präsenz und Tempo aus dem Spiel und ließ den Gastgeber mehr gewähren, der sich in der 57. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 bedankte. Der bis dahin gut agierende Torhüter des SV Ebersbach/Fils II brachte den FVP2 in der 63. Minute durch einen sehr groben Schnitzer wieder ins Spiel, als er sich von Michele La Mendolas Annahme tunneln ließ und dieser den Ball als Geleitschutz in den Torraum begleitete. Mit einem gelb-roten Platzverweis schwächten sich die Ebersbächer zusätzlich, zwei weitere Tore durch Timo Ludwig und Michele La Mendola besiegelten den vierten Plochinger Sieg im vierten Spiel. Langsam zeichnet sich eine dreiköpfige Spitzengruppe in der Kreisliga B2 ab, die bereits sechs Punkte Abstand zum Viertplatzierten vorweisen kann. Um weiter Teil des Tabellendachgeschosses zu sein, sind weitere Punkte am kommenden Sonntag gegen den FV Neuhausen II mehr als willkommen!

Es spielten: L. Breier; M. Blank, E. Kocamusa, T. Ludwig, P. Klein, L. Bounin, M. la Mendola (81. B. Beck), K. Schälling (72. A. De Lorenzis), S. Aubermann (70. B. Brasch), M. Penzkofer (80. J. Heiermann), M. Bösler (C) . 

5. Spieltag SPV 05 Nürtingen – FV Plochingen 2:2 (1:1)

Created with Sketch.

++++Den Sieg in den letzten 10 Minuten aus der Hand gegeben!++++

Das Spiel begann für die Jungs vom Berg furios, nach einem Freistoß von Patrick Warth, ließ Thorsten Schöllkopf den Ball zu Steven Schötz prallen und der schoss zur Führung ein, 4. Minute. Die dynamische und aggressive Heimelf konnte in der 33. Minute ausgleichen. Der Rückpass zum Torhüter wurde geahndet, der daraus resultierende Freistoß wurde unhaltbar versenkt. Nach der Pause kam der FV wieder gut in die Gänge, Salvatore Bitone tankte sich über die rechte Seite durch und fand am langen Pfosten wieder Steven, der problemlos einschieben konnte, wieder waren die „Plochinger Jungs“ vorne. Das Spiel wurde giftiger, dies wurde leider vom Schiedsrichter nicht unterbunden, gelbe Karten gab es nur für die Gelben (5) und nur eine für Rot!!! In der 80. Minute lud der FV die Heimelf zum Ausgleich ein, ein zu kurzer Rückpass wurde erlaufen und ins leere Tor geschoben. Beide Gegentreffer wurden durch zwei unglückliche Situationen heraufbeschworen. Kurz vor Ende der Begegnung, dann nochmals ein Pfiff des Schiedsrichters, der die Anhänger des FV laut werden ließ – Steven war Richtung Tor unterwegs und wurde jäh gestoppt – Abseits, ein Pfiff auf Zuruf!!! Der Schiri verlor in der zweiten Hälfte seine gute Linie, Schade. 

Ein Anmerkung zum Schluss: Dies war vorerst der letzte Auftritt von unserer Nr. 8 – Lukas Werner – er muss leider geschäftlich für 3 Monate nach Dresden. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Es spielten: B. Grochol; S. Schötz (92. M. Klobeck), H. Scharpf, L. Gehret, P. Warth, L. Werner, S. Bitone, S. Munz (70. J. Rieker), T. Schöllkopf (82. C. Mohr), Y. Klein, A. Imperiale.

4. Spieltag FV Plochingen II – Türk. FC Köngen 4:3 (3:1)

Created with Sketch.

++++13 gelbe Karten erleben krudes Fußballspiel++++

Jedem war klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde. Seit 2004 hat der FVP2 19 mal gegen den TFC Köngen gespielt und dabei 14 mal verloren bei einem Torverhältnis von 39 geschossenen zu 74 eingefangenen Toren. Bevor es jedoch an das runde Leder ging, wurde ein Plochinger Urgestein für 250 gelb-schwarze Einsätze geehrt. Benny Beck, der mit seinen langen Stelzen dem Gegner einen Ball auch aus drei Metern Entfernung vom Fuß nehmen kann, hat, mit kurzem Sabbatical in Lichtenwald, nun schon einige Kilometer für den FV Plochingen auf dem Tacho. Wir freuen uns auf die nächsten 250 Spiele! Angespornt durch den Jubilar startete die Zwoide wach in die Partie und ging dank Kapitän Markus Penzkofer bereits nach sieben Minuten in Führung. Pascal Klein foulte kurz darauf einen Köngener nahezu auf der Strafraumlinie, der Schiedsrichter entschied zugunsten des Angreifers und so konnte der TFC bereits zur 18. Minute wieder ausgeleichen. In der 35. Minute war es wieder Markus Penzkofer, der nach spektakulärer Kopfballvorlage von Lasse Bounin trotz starker Rückenschmerzen einschieben konnte. Zum Ende der Halbzeit hin verlagerte sich das Spielen vom Fuß zum Mund, jede Szene wurde hitziger diskutiert als Leistners Ausflug in den Dresden-Block. Nach 50 Minuten kam der TFC Köngen durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 3:2 heran, die Plochinger Jungs erwischten keinen guten Start in die zweite Halbzeit. Auch hier versandete erneut ein potentiell qualitativ hochwertiges Spiel zu einem Schlagabtausch in Form überharten Einsteigens und ständiger Meckerei, Platzverweis für einen Köngener Spieler inklusive. Der Fußball schien hier bereits gestorben zu sein, jedoch belohnte Kevin Schälling alle Zuschauer mit Durchhaltevermörgen, indem er einen langen Ball sehenswert mit der Hacke annahm und aus etwa 25 Metern flach zum 4:2 einschoss. Kurz darauf erzielte der TFC Köngen noch einen schnellen Anschlusstreffer, jedoch konnten die Plochinger den Sieg über die Zeit bringen. Für die Fairplay-Wertung haben sich beide Mannschaften keinen Gefallen getan (FVP 5 Gelbe – TFC 6 Gelbe, 1 Gelbrote), am kommenden Sonntag in Ebersbach muss der Fokus wieder auf dem runden Spielgerät liegen.

Es spielten: L. Breier ; M. Blank, B. J. Heiermann, D. Weiß (73. B. Brasch), P. Klein, L. Bounin, M. La Mendola, K. Schälling, S. Aubermann (45. B. Beck), M. Penzkofer (C) (78. A. De Lorenzis), N. Egger (25. M. U. Thomas). 

4. Spieltag FV Plochingen – TSV Neckartailfingen 4:3 (3:2)

Created with Sketch.

++++ FV Plochingen sucht Herztablettensponsor++++

Die erste Mannschaft hat bei diesem Spiel zumindest vom Ergebnis her bei der zweiten Mannschaft abgeschrieben, lediglich den Spannungsbogen haben sie deutlich drastischer skizziert. Es war bereits vor Anpfiff klar, dass beide Mannschaften das Maximum aus dieser Partie holen müssen, um weiter in der Bezirksliga bestehen zu können. Leider hat der FVP hier auch nicht mit der diesjährigen Tradition gebrochen, ein frühes Gegentor zu bekommen. Zur 4. Minute stand es bereits 0:1. Die meisten Spiele bisher zeigten jedoch auch, dass die Plochinger Jungs solch ein frühes Gegentor bestens verkraften können, und so traf auch hier der torhungrige IV Lucas Gehret bereits drei Minuten später mit dem Kopf zum Ausgleich. Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 12. Minute brachte der Baltmannsweiler Torspürhund die Plochinger ebenso zur ersten Führung. In diesem Spiel wirkte Plochingen auch etwas geordneter und strukturierter, nicht jeder Ball wurde direkt nach vorne getragen und auch defensiv wurde geplanter und souveräner agiert. In der 40. Minute kam der FV Plochingen dank Steven Schötz sogar kurzzeitig zu einer 2-Tore-Führung, leider wurde diese bereits 3 Minuten später aufgrund eines verwandelten Foulelfmeters wieder verkürzt. Die Posse in Form eines Halbzeitpfiffs möchten wir Lesern ersparen. Die Schwarz-Gelben gingen glücklicherweise auch wieder ruhig und aufbauend in die zweite Hälfte. Doch nach etwa 60 gespielten Minuten gab man der offensiven Lust doch mehr und mehr nach, was sich auch in weiteren Chancen zeigte. Das Problem: Man bot Neckartailfingen so größere Räume im Hinterstübchen. Der stark spielende Kapitän der Tailfinger nutzte Raum und Gelegenheit zum 3:3-Ausgleich in der 66. Minute. Mit einem Punkt konnte keines der Teams zufrieden sein und es waren die Plochinger, die diesen Eindruck stärker erweckten. In der 88. Minute erlöste das Geburtstagskind Steven Schötz die Plochinger Spieler und Fans mit dem so wichtigen Siegtreffer zum 4:3. Diese hart erarbeiteten und wichtigen drei Punkte sind Balsam auf die Seele der Plochinger, die nächsten Sonntag beim SPV Nürtingen nach weiteren Punkten greifen werden.

Es spielten: S. Grochol ; S. Schötz, H. Scharpf (61. K. Urban), L. Gehret, P. Warth, L. Werner, S. Bitone (61. I. Ayyildiz), T. Schöllkopf, Y. Klein (C) (55. S. Munz), M. Klobeck, A. Imperiale. 

3. Spieltag TSV Baltmannsweiler II – FV Plochingen II 1:3 (1:1)

Created with Sketch.

++++Nach der Hausse kommt die Baisse++++


Es ist selten, dass ein Schwips eine Woche andauern kann. Bei unserer Zwoiden zeigte sich zu Beginn der Partie gegen die Baltmannsweiler Reserve ein benebeltes Auftreten, wohl noch ausgelöst durch den süffisanten Torrausch der vergangenen Woche. Gegen den jungen und bissigen Gastgeber tat man sich sehr schwer und lag auch schon bereits zur 8. Minute mit 0:1 hinten. Aber das Gegentor war kein Grund dafür, das eigene Spiel zu überdenken und so irrten die Plochinger weiter über den Platz und jagten die Bälle bei Besitz meist in eine andere Ozonschicht. Philipp Hörz, der verletzungsbedingt das Spiel nach 22 Minuten verlassen musste, wünschen wir an dieser Stelle eine schnelle Genesung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachte man aus dem Wachkoma auf und begann mit etwas, dass schon eher Ähnlichkeit mit der Sportart „Fussball“ hatte. Man hatte schon fast Angst, dass der Halbzeitpfiff das späte gelb-schwarze Aufbegehren beenden würde, jedoch war der Schiedsrichter gnädig in der Zeitbemessung und so konnte Kevin Schälling in der 45.+3. Minute einen Freistoß von Markus Penzkofer einschieben, den der junge Torwart durch Kontrollverlust eigentlich erst gefährlich machte. Förderlich war in der zweiten Halbzeit dann die Tatsache, dass sich der TSVB die Spielweise vom FVP2 in der ersten Halbzeit aneignete und nicht mehr wirklich Fußball spielte. In der 63. Minute war es wieder Kevin Schälling, der eine Hereingabe von Andy Wittich zur 2:1-Führung versenkte. Nach diesem Treffer versandete das Spiel etwas, man beschäftigte sich eher mit den kontroversen Entscheidungen des Schiedsrichters statt mit dem Ball. In der 80. Minute machte Baltmannsweiler durch ein Eigentor alles klar für den FVP2. Viel mehr Sportliches gibt es zur zweiten Halbzeit nicht zu berichten, lediglich der gelb-rote Platzverweis innerhalb von 10 Millisekunden für Andreas Wittich ergibt nach wie vor keinen Sinn. Gegen den Türk. FC Köngen sollte eine deutlich konstantere und konzentrierte Leistung auf dem Platz erfolgen.

Es spielten: L. Breier ; M. Blank, B. Beck, P. Hörz (22. L. Ferrari), L. Bounin, A. Wittich, M. La Mendola (82. A. Mayer; 89. P. Klein), K. Schälling, M.U. Thomas (59. A. De Lorenzis), M. Penzkofer, M. Bösler (C).

3. Spieltag Türk. SV Donzdorf Jugendclub – FV Plochingen 7:0 (6:0)

Created with Sketch.

++++45-minütige Machtdemonstration reicht Donzdorf++++

Bereits auf dem Papier war ersichtlich, dass der deutlich aufgemotzte Kader vom JC Donzdorf zu einer Gefahr für Plochingen werden könnte. Der Plochinger Personalmangel auf der Außenverteidiger-Position half diesem Umstand leider auch nicht. Trotzdem ist man natürlich ohne Vorurteile ins Spiel gegangen und blickte objektiv gen jedes mögliche Szenario. Leider war bereits nach vier Minuten ersichtlich, dass man hier ohne Fehlerfreiheit sowie einer Spitzenleistung aller elf Mannen einen schweren Stand haben wird. Das 1:0 durch Marius Nigl war der Beginn eines etwa 40-minütigen Torreigens, der zu einem 6:0 nach 45 gespielten Minuten führte. Es war schon fast beängstigend, mit welcher Konsequenz die Donzdorfer nahezu jeden noch so harmlos erscheinenden Fehler des FVPs nutzten, um ein Tor daraus zu erzielen. Dass Kapitän Yves Klein, der bis zu seiner Auswechslung körperlich präsent in die Zweikämpfe ging und versuchte, die Köpfe der Spieler aufrecht zu halten, zur 40. Minute nach einem Pferdekuss raus musste, kam noch erschwerend dazu. Die Tore waren ansehnlich und über Strafstoßtor, Freistoßtor, Kopfballtor und klassisch mit dem Fuß war fast das komplette Spektrum an Erzielungsmöglichkeiten abgedeckt. Mit der ersten Halbzeit hatte man eigentlich auch schon fast das ganze Spiel gesehen, denn in der zweiten Halbzeit nahm Donzdorf mehrere Gänge aus dem Spiel und die bis dato klar unterlegenen Plochinger erspielten sich wenigstens noch Anteile und auch eine Handvoll Torchancen. Das letzte Tor der Partie gebührte jedoch nochmals dem JC Donzdorf, der nach Handspiel im Sechzehner vom Punkt auf 7:0 erhöhen konnte. Im Anbetracht der Namen auf der Donzdorfer Seite ist es natürlich schwierig, dieses Spiel als übliches Bezirksliga-Spiel zu werten, jedoch muss sich Donzdorf auch Fragen nach der Langfristigkeit und dem RoI (Return on Investment) des Kapitaleinsatzes gefallen lassen, sollte der Aufstieg nicht gelingen. Mit Leistungen wie am vergangenen Sonntag sollte das aber vorerst nicht zur Debatte stehen. Jetzt gilt es, den Mund schnell und gründlich abzuputzen und die Blicke auf den Pfostenberg zu richten, auf welchem am kommenden Sonntag der TSV Neckartailfingen erwartet wird. Hier gilt es, wieder etwas für das Punktekonto zu tun, nachdem man nun gegen zwei Aufstiegsfavoriten leer ausgegangen ist.
Es spielten: S. Grochol; S. Schötz (53. I. Ayyildiz), H. Scharpf (82. K. Urban), L. Gehret, P. Warth, S. Munz, T. Schöllkopf, Y. Klein (C) (41. S. Bitone), T. Ludwig (66. E. Kocamusa), M. Klobeck, A. Imperiale.

2. Spieltag FV Plochingen II – TSV Wernau II 14:0 (5:0)

Created with Sketch.

+++Vierzehn auf einen Streich++++


Nach einer spielfreien ersten Woche durfte auch die Zwoide am vergangenen Sonntag in die Saison 20/21 starten. Zu Gast war die Reserve des TSV Wernaus, die ebenso vor ihrem ersten Pflichtspiel stand. Es war zu erwarten, dass die Plochinger Jungs heiß darauf waren, das runde Leder durch die Gegend zu treten, aber mit solch einem überfallartigen Sieg haben dann wahrscheinlich nicht alle gerechnet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der FVP2 die Partie vom Anpfiff bis zur 91. Minute fest im Griff hatte und der Sieg, auch aufgrund der früh gebrochenen Moral des Gegners, zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Nach einem 5:0 zur Halbzeit bangten die Offiziellen bereits um die nur bis 9 zählende Anzeigetafel, die bereits letzte Woche in Akkordarbeit zehn Tore vermelden musste. Nach ein paar gespielten Minuten in Halbzeit zwei war klar: Eine Eins muss her vor den Zählerstand der Heimmannschaft. Glücklicherweise konnte die Zahl mit etwas Tape und Klebeband plastisch dargestellt werden. Es wäre wahrscheinlich platzsparender, die Spieler aufzulisten, die kein Tor geschossen haben, aber hier eine Aufzählung der Schützen: 3x Timo Ludwig (1., 48., 55.), 3x Ibrahim Ayyildiz (10., 41., 44.), Kevin Schälling mit einem Dreierpack in 8 Minuten (81., 81., 89.), 2x Markus Penzkofer (34., 77.), 2x Andreas Wittich (51., 58.), 1x Michele la Mendola (86.). Das Resultat ist auch das Ergebnis eines großen und gesunden Aktiven-Kaders, der, sofern er frei von Verletzungspech und komplett bleibt, noch für viele Tore und aufregende Spiele sorgen wird. Der Nachwuchs wird währenddessen in der Essens- und Getränkeausgabe geschult. Nächsten Sonntag geht es nach Baltmannsweiler gegen die dort ansässige Reserve und da der Torschnitt pro Spiel in der Kreisliga B2 bei aktuell 6,3 Toren liegt, werden Freunde des Anstoßes auf ihre Kosten kommen.

Es spielten: J. Beck; K. Urban (61. N. Egger), M. Blank (61. K. Schälling), P. Hörz, T. Ludwig, P. Klein (46. M. Bösler), L. Bounin, A. Wittich, E. Kocamusa, I. Ayyildiz (61. I. Ayyildiz), M. Penzkofer (C).

2. Spieltag VfL Kirchheim - FV Plochingen 6:3 (2:3)  

Created with Sketch.

+++++On a sunny friday evening+++++

Der Fußballgott war gnädig mit dem Spitzenspiel am Freitagabend und ließ gutes Wetter zu. So trug es sich zu, dass sich etwa 300 Zuschauer am Stadion an der Jesinger Allee einfanden, um ein spannendes Spiel mit vielen Toren zu sehen. Spoiler: Großteils erfüllte der Fußballgott den Wunsch der Zuschauer. Die Verfechter der schwäbischen Urpünktlichkeit wurden belohnt: Da der Schiedsrichter schon um 19:28 Uhr seine Aerosole in die Trillerpfeife entsendete, fiel das erste Tor in der dritten Minute bereits um 19:31 Uhr. Leider waren es die blau-gelben Kirchheimer, die ein Plochinger Gastgeschenk dankend zur 1:0-Führung eintauschten. Der erste Spieltag zeigte jedoch bereits, dass sich die Plochinger von frühen Rückständen nicht beeindrucken ließen. Und so sahen die noch gut versorgten Zuschauer bereits vier Minuten später den Ausgleich vom Punkt, souverän eingeschoben durch Lucas Gehret. Im Gegensatz zur Partie gegen Donzdorf waren beim Spiel gegen Kirchheim häufiger Wechsel im Spieltempo zu sehen, nach dem Ausgleich wurde es vorerst reduziert. Ein weiter Einwurf von Sebastian Munz in der 17. Minute wurde von den Kirchheimern lediglich halbherzig geklärt, Maximilian Klobeck witterte im Rückraum seine Chance und versenkte das Leder flach zur ersten Plochinger Führung. Die Gastgeber nutzten dieses Gegentor, um das Spieltempo wieder zu erhöhen und den Plochingern ihr Spiel aufzuerlegen. In Folge stand es zur 32. Minute wieder gleich, da der VfL einen sehenswerten Spielzug, inklusive sehenswerter Vorlage mit dem Außenrist, zu einem Tor vollendete. Großzügige Nachspielminuten in der ersten Halbzeit kennt man eigentlich eher aus den höheren Ligen, wenn der Kölner Keller mal wieder prüft, ob Mario Gomez im Abseits steht. Sichtlich erschrocken wirkte der junge Kirchheimer Torhüter darüber, dass es bereits die 45.+2. Minute war, da er den eigentlich festgehaltenen Ball einfach fallen ließ und Sebastian Munz zu einem Freilos in Form eines Tores übergab. So ging der FVP mit einer 3:2-Führung in die Katakomben. In der zweiten Halbzeit zeigte der VfL Kirchheim dann jedoch auf, warum sie weit vorne gehandelt werden (Anm. d. Red.: Es liegt nicht am gastronomischen Konzept): Das Spiel dominierten sie großteils durch ein abgeklärtes Zusammenspiel, die jungen und schnellen "Teck-Knochen" stellten die gelb-schwarze Abwehr öfters vor große Probleme, während die Plochinger Offensivkraft großteils in der Kabine vergessen wurde. In Folge dessen drehte der VfL Kirchheim das Spiel durch vier aufeinanderfolgende Treffer und gewann das Spiel verdient mit 6:3. Trotzdem kann der FV Plochingen auf der kämpferischen Leistung in der ersten Halbzeit aufbauen und sollte dieses Niveau, wie gegen den 1. FC Donzdorf, 90 Minuten gehalten werden können, darf man sich am kommenden Sonntag auf ein hochspannendes Spiel beim nächsten Favoriten, dem Türkischen SV Donzdorf Jugendclub, freuen. Die Niederlage schien auch nicht zu sehr an den Nerven der Plochinger Jungs zu nagen, da man viele von ihnen am späten Abend noch auf den Gassen Kirchheims entdeckte. 
Es spielten: S. Grochol; S. Schötz, H. Scharpf, L. Gehret, P. Warth, L. Werner, S. Munz (60. S. Bitone), C. Mohr (82. T. Schöllkopf), Y. Klein (C), M. Klobeck (60. T. Ludwig), A. Imperiale.

1. Spieltag FV Plochingen - 1. FC Donzdorf 6:4 (2:2)

Created with Sketch.

+++ TATORT PFOSTENBERG – 90 (+3) MINUTEN DRAMA, SCHÜSSE, TORE +++

Das Erste wäre sicherlich neidisch um das Drehbuch unserer Ersten, denn schon lange ist es her, dass man sonntags solch unterhaltsame und packende 90 Minuten live und in Farbe erleben durfte. Das Spiel bot wirklich alles, was man sich von einem Saisonauftakt wünschen konnte. Nach solch einer langen Bezirksligauszeit sowie der aktuell gelebten Distanz, die wohl überall außer in Berlin zu gelten scheint, ging der neutrale Beobachter davon aus, dass sich beide Mannschaften erst etwas beschnupperten, aber das Gegenteil war der Fall: Ab Minute 1 erlebte man ein taktisch sehr offensiv geprägtes Spiel beider Mannschaften und so dauerte es auch nur vier Minuten, bis die Gäste aus Donzdorf in Führung gingen. Bereits sieben Minuten später konnte Sebastian Munz den Gegentreffer egalisieren und in der 23. Minute brachte Patrick Warth die Gelben Mannen zur ersten Führung. Aber wie es sich für einen ordentlichen Krimi gehört, braucht eine fesselnde Handlung mehrere Wendepunkte. Donzdorf konnte noch vor dem Halbzeitpfiff zum 2:2 ausgleichen und in Halbzeit zwei sogar auf 2:4 erhöhen. Dieser Spielfilm ging auch weiter nicht zimperlich mit seinen Zuschauern um: Meinte der geneigte Besucher gerade, dass er den 1. FC Donzdorf im Rennen um die drei Punkte vorne sieht, legte die Geschichte eine Minute nach dem 2:4 schon mit dem 3:4 durch ein Eigentor nach. Thorsten Schöllkopf, Co-Trainer des FVP und an diesem Sonntag stellvertretend für Fabio Morisco Heimregisseur, wechselte zu diesem Zeitpunkt bereits drei Mal offensiv. Diese Wechsel zahlten sich aus, denn in der Schlussphase dominierte der FV Plochingen und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Durch Tore von Lucas Gehret, Patrick Warth und Neuzugang Salvatore Bitone konnte das Spiel gedreht und die drei Punkte auf dem Plochinger Vereinskonto eingebucht werden. Das Fazit der Spielfilmkritik: Höchst unterhaltsam, auf hohem Niveau und mit einem verdienten Sieger. Auch dem Gegner, dem 1. FC Donzdorf e. V., ist Tribut zu zollen für eine ansprechende Leistung und einen langen und harten Fight. Sollte jedes Spiel so dramatisch verlaufen, sollte die Vereinsgaststätte dringend Baldriantee ins Sortiment aufnehmen.
Es spielten: S. Grochol; S. Schötz (71. S. Bitone), H. Scharpf, L. Gehret, P. Warth, L. Werner, S. Munz (65. A. Imperiale), C. Mohr, Y. Klein (C), M. Klobeck (69. T. Ludwig), S. Hornung.