SPIELBERICHTE 1. & 2. Mannschaft

Created with Sketch.

3. Spieltag
TSV Baltmannsweiler II – FV Plochingen II 1:3 (1:1)

Nach der Hausse kommt die Baisse


Es ist selten, dass ein Schwips eine Woche andauern kann. Bei unserer Zwoiden zeigte sich zu Beginn der Partie gegen die Baltmannsweiler Reserve ein benebeltes Auftreten, wohl noch ausgelöst durch den süffisanten Torrausch der vergangenen Woche. Gegen den jungen und bissigen Gastgeber tat man sich sehr schwer und lag auch schon bereits zur 8. Minute mit 0:1 hinten. Aber das Gegentor war kein Grund dafür, das eigene Spiel zu überdenken und so irrten die Plochinger weiter über den Platz und jagten die Bälle bei Besitz meist in eine andere Ozonschicht. Philipp Hörz, der verletzungsbedingt das Spiel nach 22 Minuten verlassen musste, wünschen wir an dieser Stelle eine schnelle Genesung. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachte man aus dem Wachkoma auf und begann mit etwas, dass schon eher Ähnlichkeit mit der Sportart „Fussball“ hatte. Man hatte schon fast Angst, dass der Halbzeitpfiff das späte gelb-schwarze Aufbegehren beenden würde, jedoch war der Schiedsrichter gnädig in der Zeitbemessung und so konnte Kevin Schälling in der 45.+3. Minute einen Freistoß von Markus Penzkofer einschieben, den der junge Torwart durch Kontrollverlust eigentlich erst gefährlich machte. Förderlich war in der zweiten Halbzeit dann die Tatsache, dass sich der TSVB die Spielweise vom FVP2 in der ersten Halbzeit aneignete und nicht mehr wirklich Fußball spielte. In der 63. Minute war es wieder Kevin Schälling, der eine Hereingabe von Andy Wittich zur 2:1-Führung versenkte. Nach diesem Treffer versandete das Spiel etwas, man beschäftigte sich eher mit den kontroversen Entscheidungen des Schiedsrichters statt mit dem Ball. In der 80. Minute machte Baltmannsweiler durch ein Eigentor alles klar für den FVP2. Viel mehr Sportliches gibt es zur zweiten Halbzeit nicht zu berichten, lediglich der gelb-rote Platzverweis innerhalb von 10 Millisekunden für Andreas Wittich ergibt nach wie vor keinen Sinn. Gegen den Türk. FC Köngen sollte eine deutlich konstantere und konzentrierte Leistung auf dem Platz erfolgen.

Es spielten: L. Breier ; M. Blank, B. Beck, P. Hörz (22. L. Ferrari), L. Bounin, A. Wittich, M. La Mendola (82. A. Mayer; 89. P. Klein), K. Schälling, M.U. Thomas (59. A. De Lorenzis), M. Penzkofer, M. Bösler (C).


3. Spieltag
Türk. SV Donzdorf Jugendclub – FV Plochingen 7:0 (6:0)
45-minütige Machtdemonstration reicht Donzdorf


Bereits auf dem Papier war ersichtlich, dass der deutlich aufgemotzte Kader vom JC Donzdorf zu einer Gefahr für Plochingen werden könnte. Der Plochinger Personalmangel auf der Außenverteidiger-Position half diesem Umstand leider auch nicht. Trotzdem ist man natürlich ohne Vorurteile ins Spiel gegangen und blickte objektiv gen jedes mögliche Szenario. Leider war bereits nach vier Minuten ersichtlich, dass man hier ohne Fehlerfreiheit sowie einer Spitzenleistung aller elf Mannen einen schweren Stand haben wird. Das 1:0 durch Marius Nigl war der Beginn eines etwa 40-minütigen Torreigens, der zu einem 6:0 nach 45 gespielten Minuten führte. Es war schon fast beängstigend, mit welcher Konsequenz die Donzdorfer nahezu jeden noch so harmlos erscheinenden Fehler des FVPs nutzten, um ein Tor daraus zu erzielen. Dass Kapitän Yves Klein, der bis zu seiner Auswechslung körperlich präsent in die Zweikämpfe ging und versuchte, die Köpfe der Spieler aufrecht zu halten, zur 40. Minute nach einem Pferdekuss raus musste, kam noch erschwerend dazu. Die Tore waren ansehnlich und über Strafstoßtor, Freistoßtor, Kopfballtor und klassisch mit dem Fuß war fast das komplette Spektrum an Erzielungsmöglichkeiten abgedeckt. Mit der ersten Halbzeit hatte man eigentlich auch schon fast das ganze Spiel gesehen, denn in der zweiten Halbzeit nahm Donzdorf mehrere Gänge aus dem Spiel und die bis dato klar unterlegenen Plochinger erspielten sich wenigstens noch Anteile und auch eine Handvoll Torchancen. Das letzte Tor der Partie gebührte jedoch nochmals dem JC Donzdorf, der nach Handspiel im Sechzehner vom Punkt auf 7:0 erhöhen konnte. Im Anbetracht der Namen auf der Donzdorfer Seite ist es natürlich schwierig, dieses Spiel als übliches Bezirksliga-Spiel zu werten, jedoch muss sich Donzdorf auch Fragen nach der Langfristigkeit und dem RoI (Return on Investment) des Kapitaleinsatzes gefallen lassen, sollte der Aufstieg nicht gelingen. Mit Leistungen wie am vergangenen Sonntag sollte das aber vorerst nicht zur Debatte stehen. Jetzt gilt es, den Mund schnell und gründlich abzuputzen und die Blicke auf den Pfostenberg zu richten, auf welchem am kommenden Sonntag der TSV Neckartailfingen erwartet wird. Hier gilt es, wieder etwas für das Punktekonto zu tun, nachdem man nun gegen zwei Aufstiegsfavoriten leer ausgegangen ist.
Es spielten: S. Grochol; S. Schötz (53. I. Ayyildiz), H. Scharpf (82. K. Urban), L. Gehret, P. Warth, S. Munz, T. Schöllkopf, Y. Klein (C) (41. S. Bitone), T. Ludwig (66. E. Kocamusa), M. Klobeck, A. Imperiale.

2. Spieltag
FV Plochingen II – TSV Wernau II 14:0 (5:0)

Vierzehn auf einen Streich


Nach einer spielfreien ersten Woche durfte auch die Zwoide am vergangenen Sonntag in die Saison 20/21 starten. Zu Gast war die Reserve des TSV Wernaus, die ebenso vor ihrem ersten Pflichtspiel stand. Es war zu erwarten, dass die Plochinger Jungs heiß darauf waren, das runde Leder durch die Gegend zu treten, aber mit solch einem überfallartigen Sieg haben dann wahrscheinlich nicht alle gerechnet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der FVP2 die Partie vom Anpfiff bis zur 91. Minute fest im Griff hatte und der Sieg, auch aufgrund der früh gebrochenen Moral des Gegners, zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Nach einem 5:0 zur Halbzeit bangten die Offiziellen bereits um die nur bis 9 zählende Anzeigetafel, die bereits letzte Woche in Akkordarbeit zehn Tore vermelden musste. Nach ein paar gespielten Minuten in Halbzeit zwei war klar: Eine Eins muss her vor den Zählerstand der Heimmannschaft. Glücklicherweise konnte die Zahl mit etwas Tape und Klebeband plastisch dargestellt werden. Es wäre wahrscheinlich platzsparender, die Spieler aufzulisten, die kein Tor geschossen haben, aber hier eine Aufzählung der Schützen: 3x Timo Ludwig (1., 48., 55.), 3x Ibrahim Ayyildiz (10., 41., 44.), Kevin Schälling mit einem Dreierpack in 8 Minuten (81., 81., 89.), 2x Markus Penzkofer (34., 77.), 2x Andreas Wittich (51., 58.), 1x Michele la Mendola (86.). Das Resultat ist auch das Ergebnis eines großen und gesunden Aktiven-Kaders, der, sofern er frei von Verletzungspech und komplett bleibt, noch für viele Tore und aufregende Spiele sorgen wird. Der Nachwuchs wird währenddessen in der Essens- und Getränkeausgabe geschult. Nächsten Sonntag geht es nach Baltmannsweiler gegen die dort ansässige Reserve und da der Torschnitt pro Spiel in der Kreisliga B2 bei aktuell 6,3 Toren liegt, werden Freunde des Anstoßes auf ihre Kosten kommen.

Es spielten: J. Beck; K. Urban (61. N. Egger), M. Blank (61. K. Schälling), P. Hörz, T. Ludwig, P. Klein (46. M. Bösler), L. Bounin, A. Wittich, E. Kocamusa, I. Ayyildiz (61. I. Ayyildiz), M. Penzkofer (C).


2. Spieltag
VfL Kirchheim - FV Plochingen 6:3 (2:3) 
On a sunny friday evening

Der Fußballgott war gnädig mit dem Spitzenspiel am Freitagabend und ließ gutes Wetter zu. So trug es sich zu, dass sich etwa 300 Zuschauer am Stadion an der Jesinger Allee einfanden, um ein spannendes Spiel mit vielen Toren zu sehen. Spoiler: Großteils erfüllte der Fußballgott den Wunsch der Zuschauer. Die Verfechter der schwäbischen Urpünktlichkeit wurden belohnt: Da der Schiedsrichter schon um 19:28 Uhr seine Aerosole in die Trillerpfeife entsendete, fiel das erste Tor in der dritten Minute bereits um 19:31 Uhr. Leider waren es die blau-gelben Kirchheimer, die ein Plochinger Gastgeschenk dankend zur 1:0-Führung eintauschten. Der erste Spieltag zeigte jedoch bereits, dass sich die Plochinger von frühen Rückständen nicht beeindrucken ließen. Und so sahen die noch gut versorgten Zuschauer bereits vier Minuten später den Ausgleich vom Punkt, souverän eingeschoben durch Lucas Gehret. Im Gegensatz zur Partie gegen Donzdorf waren beim Spiel gegen Kirchheim häufiger Wechsel im Spieltempo zu sehen, nach dem Ausgleich wurde es vorerst reduziert. Ein weiter Einwurf von Sebastian Munz in der 17. Minute wurde von den Kirchheimern lediglich halbherzig geklärt, Maximilian Klobeck witterte im Rückraum seine Chance und versenkte das Leder flach zur ersten Plochinger Führung. Die Gastgeber nutzten dieses Gegentor, um das Spieltempo wieder zu erhöhen und den Plochingern ihr Spiel aufzuerlegen. In Folge stand es zur 32. Minute wieder gleich, da der VfL einen sehenswerten Spielzug, inklusive sehenswerter Vorlage mit dem Außenrist, zu einem Tor vollendete. Großzügige Nachspielminuten in der ersten Halbzeit kennt man eigentlich eher aus den höheren Ligen, wenn der Kölner Keller mal wieder prüft, ob Mario Gomez im Abseits steht. Sichtlich erschrocken wirkte der junge Kirchheimer Torhüter darüber, dass es bereits die 45.+2. Minute war, da er den eigentlich festgehaltenen Ball einfach fallen ließ und Sebastian Munz zu einem Freilos in Form eines Tores übergab. So ging der FVP mit einer 3:2-Führung in die Katakomben. In der zweiten Halbzeit zeigte der VfL Kirchheim dann jedoch auf, warum sie weit vorne gehandelt werden (Anm. d. Red.: Es liegt nicht am gastronomischen Konzept): Das Spiel dominierten sie großteils durch ein abgeklärtes Zusammenspiel, die jungen und schnellen "Teck-Knochen" stellten die gelb-schwarze Abwehr öfters vor große Probleme, während die Plochinger Offensivkraft großteils in der Kabine vergessen wurde. In Folge dessen drehte der VfL Kirchheim das Spiel durch vier aufeinanderfolgende Treffer und gewann das Spiel verdient mit 6:3. Trotzdem kann der FV Plochingen auf der kämpferischen Leistung in der ersten Halbzeit aufbauen und sollte dieses Niveau, wie gegen den 1. FC Donzdorf, 90 Minuten gehalten werden können, darf man sich am kommenden Sonntag auf ein hochspannendes Spiel beim nächsten Favoriten, dem Türkischen SV Donzdorf Jugendclub, freuen. Die Niederlage schien auch nicht zu sehr an den Nerven der Plochinger Jungs zu nagen, da man viele von ihnen am späten Abend noch auf den Gassen Kirchheims entdeckte. 
Es spielten: S. Grochol; S. Schötz, H. Scharpf, L. Gehret, P. Warth, L. Werner, S. Munz (60. S. Bitone), C. Mohr (82. T. Schöllkopf), Y. Klein (C), M. Klobeck (60. T. Ludwig), A. Imperiale.

1. Spieltag
FV Plochingen - 1. FC Donzdorf 6:4 (2:2)
+++ TATORT PFOSTENBERG – 90 (+3) MINUTEN DRAMA, SCHÜSSE, TORE +++

Das Erste wäre sicherlich neidisch um das Drehbuch unserer Ersten, denn schon lange ist es her, dass man sonntags solch unterhaltsame und packende 90 Minuten live und in Farbe erleben durfte. Das Spiel bot wirklich alles, was man sich von einem Saisonauftakt wünschen konnte. Nach solch einer langen Bezirksligauszeit sowie der aktuell gelebten Distanz, die wohl überall außer in Berlin zu gelten scheint, ging der neutrale Beobachter davon aus, dass sich beide Mannschaften erst etwas beschnupperten, aber das Gegenteil war der Fall: Ab Minute 1 erlebte man ein taktisch sehr offensiv geprägtes Spiel beider Mannschaften und so dauerte es auch nur vier Minuten, bis die Gäste aus Donzdorf in Führung gingen. Bereits sieben Minuten später konnte Sebastian Munz den Gegentreffer egalisieren und in der 23. Minute brachte Patrick Warth die Gelben Mannen zur ersten Führung. Aber wie es sich für einen ordentlichen Krimi gehört, braucht eine fesselnde Handlung mehrere Wendepunkte. Donzdorf konnte noch vor dem Halbzeitpfiff zum 2:2 ausgleichen und in Halbzeit zwei sogar auf 2:4 erhöhen. Dieser Spielfilm ging auch weiter nicht zimperlich mit seinen Zuschauern um: Meinte der geneigte Besucher gerade, dass er den 1. FC Donzdorf im Rennen um die drei Punkte vorne sieht, legte die Geschichte eine Minute nach dem 2:4 schon mit dem 3:4 durch ein Eigentor nach. Thorsten Schöllkopf, Co-Trainer des FVP und an diesem Sonntag stellvertretend für Fabio Morisco Heimregisseur, wechselte zu diesem Zeitpunkt bereits drei Mal offensiv. Diese Wechsel zahlten sich aus, denn in der Schlussphase dominierte der FV Plochingen und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Durch Tore von Lucas Gehret, Patrick Warth und Neuzugang Salvatore Bitone konnte das Spiel gedreht und die drei Punkte auf dem Plochinger Vereinskonto eingebucht werden. Das Fazit der Spielfilmkritik: Höchst unterhaltsam, auf hohem Niveau und mit einem verdienten Sieger. Auch dem Gegner, dem 1. FC Donzdorf e. V., ist Tribut zu zollen für eine ansprechende Leistung und einen langen und harten Fight. Sollte jedes Spiel so dramatisch verlaufen, sollte die Vereinsgaststätte dringend Baldriantee ins Sortiment aufnehmen.
Es spielten: S. Grochol; S. Schötz (71. S. Bitone), H. Scharpf, L. Gehret, P. Warth, L. Werner, S. Munz (65. A. Imperiale), C. Mohr, Y. Klein (C), M. Klobeck (69. T. Ludwig), S. Hornung.